Köln I - Gamescom

Montag, Oktober 09, 2017


Köln I - Gamescom

Dieses Jahr war ich das erste Mal auf der Gamescom, was ich mir ja schon lange gewünscht habe. Das Outfit ist für mich dabei das A und O, wenn es zu warm ist macht´s kein Spaß und wenn es zu kalt ist auch nicht. Okay, die Männer haben damit vermutlich weniger Probleme aber ich saß knapp zwei Wochen vor der Frage: Was ist das perfekte Gamescom Outfit? Entschieden habe ich mich selbstverständlich für gemütliche Schuhe, der Rest musste dann dem Schuhwerk angepasst werden. Und es ist ein Only Kleid geworden. 

Köln I - Gamescom

Köln I - Gamescom

Ich möchte euch auf meine kleine Gamescom Reise mitnehmen und euch von der absolut überfüllten Messe berichten. Hier habe ich zwei Bilder von euch, die die Eindrücke hoffentlich ganz gut rüber bringen. Wir wollten pünktlich zur Öffnung um 10 Uhr am Messeeingang sein, dass der Weg aber durch labyrintarthig abgesperrte Reihen geführt hat sind wir knapp zwei Kilometer vom Anfang des Messegeländes bis zum Eingang gelaufen. Dennoch ging es an den Taschenkontrollen sehr zügig voran und auch die Garderobe war leer. In den Messehallen angekommen füllte sich alles ziemlich schnell und Laufen wurde zur Kunst.

Köln I - Gamescom

Köln I - Gamescom

Mit kleinen Goodies und Zuckerl kann man die Kunden locken, oder? Absolut! Der Cewe Stand war zu Beginn der Messe so schön übersichtlich und so haben wir das Angebot einen Handysticker und fünf Bilder zu drucken wahrgenommen. Die Qualität ist, wie man es von Cewe gewohnt ist, überragend und wir haben neue Ideen für Geburtstagsgeschenke gesammelt. Das war´s dann aber auch mit Goodies. Einzelne Spielehersteller werfen T-Shirts in die Menge, verschenken gegen verrückte Tanzaktionen Headsets oder verlangen ein Seelenstriptease auf der Bühne. Für uns zu viel action für ein kleines Werbegeschenk. Zumal es sich kaum lohnt mit 200 Menschen um ein kleines Shirt zu kämpfen, die offensichtlich heiß begehrt sind.

Köln I - Gamescom

Köln I - Gamescom

Köln I - Gamescom


Köln I - Gamescom

Sachlich gesehen kann die Gamescom das aber wirklich gut, für was sie steht. Die Präsentation von Computergames. Besonders erfreut war ich über Blizzard, hier waren unter anderem Hearthstone und World of Warcraft vertreten, von den Wartezeiten fürs Probespielen möchte ich ja gar nicht erst anfangen. Zudem konnte man zu ausgewählten Zeiten auch Livegames von League of Legends Spielen sehen, was mich wirklich gecached hat. Natürlich waren auch absolute Klassiker vertreten, die beim Publikum jetzt nicht unbedingt den größten Anklang gefunden haben. Für mich war das Probespielen von Crash Bandicoot auf der Ps 4 ein großes Highlight. Es hat wahnsinnig viele Kindheitserinnerungen in mir wachgerufen, da ich das Spiel bereits auf der Ps 1 gesuchtet habe. Ganz neu und mit ziemlichem Aufwand wurde Super Lucky´s Tale vorgestellt, das den mega sweeten Fuchs Lucky vorstellt, den wir auf seinen Abenteuern begleiten können. Hat mich ebenfalls mega gecached und darf vermutlich zu Weihnachten bei uns einziehen.

Köln I - Gamescom

Der liebe Freund wollte unbedingt Age of Empires probezocken. Zum Glück war an diesem Stand nicht all zu viel los und wir konnten nach nur knapp 45 Minuten Wartezeit circa 15 Minuten dem vierten Teil des beliebten Strategiespiels anzocken. Ganz fasziniert kauft sich der Freund im Herbst, pünktlich zur Veröffentlichung am 18. Oktober, einen neuen PC und das Spiel. Ist ja auch klar, oder? Zum Glück konnte ich ihn davon überzeugen sich nicht 2 1/2 (!!!) Stunden für FIFA 18 anzustehen...

Köln I - Gamescom

Die Essens- und Garderobenpreise sind neben den Eintrittspreisen wirklich in Ordnung. Für ein Studententicket haben wir 8,50 € bezahlt, eine große Portion Pommes hat 8 € gekostet, ein leckerer vegetarischer Burger knapp 8 € und die Garderobe für den ganzen Tag 3 €. Wir haben uns zwar mit einem ausreichend großen Fresspaket vorbereitet, was bei den Preisen allerdings nicht unbedingt notwendig war.

Köln I - Gamescom

Während der Gamescom haben mich einige live auf Instagram begleitet und ich habe versucht die wichtigsten Tipps zusammenzufassen. Deshalb gibt es auch hier noch einmal alles, was ihr meiner Meinung nach für die Gamescom wissen solltet:

  • Nicht unbedingt zur Öffnung auch da sein. Wir haben festgestellt, dass gegen 14 Uhr kein Mensch mehr am Eingang der Messe steht und auch die Warteschlangen zum Probezocken sind viel geringer wie am Vormittag. Falls ihr also zwei Tage auf der Messe geplant habt dann überlegt euch doch zwei Mittage zu investieren und euch nicht gleich am Morgen ins Getümmel zu stürzen.
  • Entweder Stehen oder Boden. Vielen Menschen haben sich kleine Stühle zur Gamescom mitgenommen, weil sie weder in der Warteschlange, noch in Pausen auf dem Boden sitzen möchten. Meiner Meinung nach total überflüssig. Der Boden ist recht sauber und knappe 8 Stunden einen Stuhl mitzuschleppen einfach zu umständlich.
  • Packt gute Schuhe und gemütliche Klamotten ein. Ich habe mich zu Beginn irgendwie unwohl in meinem Outfit gefühlt. Sportschuhe gehören für mich zum Sport. Mit jedem anderen Schuhwerk hätte ich aber nach vier Stunden schlapp gemacht. Und vertraut mir - es gibt immer jemanden, der schlimmer aussieht als ihr.
  • Wenn´s nur noch um das Geld geht. Der Freund hat sich teilweise wirklich geärgert, weil man nicht das Gefühl hat, dass die Messe Kunden begeistern möchte, sondern einfach nur Masse Gewinnen um möglichst viel Umsatz mit neuen Spielen zu machen. Man hat deutlich gemerkt, dass es eher eine Massenabfertigung als alles andere war. 
Mein Fazit ist: Einmal und nie wieder. Ich habe keine Probleme mit größeren Menschenmengen á la Oktoberfest, aber bei der Gamescom war es beinahe nur noch ein Herumgeschiebe. Die Erfahrung war wirklich interessant aber Neuigkeiten, die wir davor nicht hätten online recherchieren können, gab es keine. Für Nerds, die nur wegen eines Spiels die Gamescom besuchen und als einer der Ersten die Spiele probezocken möchten, ist es vermutlich genau das Richtige. Für interessierte Teilzeitzocker ist die Messe allerdings nichts. 

P.s.: Vor der Messe habe ich den Tipp bekommen mich in einer Halle für ein Altersbändchen anzustellen, weil teilweise die Warteschlagen Außerhalb so überfüllt sind, dass man knappe 20 Minuten anstehen muss. Gerade diese Altersbändchen bekommt ihr wirklich an fast jeder Ecke. Für den Fall dass an dem einen Stand etwas mehr los sein sollte, findet ihr den nächsten schon wenige Meter weiter.




2 Kommentare

  1. Ein sehr schöner Einblick zur Games Com. Ich würde auch gerne mal hin. Kenne die Messe noch aus Zeiten, wo sie in Leipzig war und war dort ein paar Mal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katja,

      danke für den Kommentar. Ich weiß nicht ob ich noch einmal hingehen würde, für mich war das alles nicht so optimal organisiert.
      Das muss aber schon echt lange her sein, als sie in Leipzig war? :P

      Liebe grüße,
      Vany

      Löschen