Picture Polish: Grace




Bei kaum einem Lack habe ich so lange überlegt. Brauche ich ihn, oder nicht. Er ist Rosa. Rosa ist schrecklich mädchenhaft und ich habe lange gedacht, dass die Farbe zu sehr mit meinem Teint verschmilzt. ABER es hat sich herausgestellt, dass ich doch heller bin als gedacht (fast durchsichtig praktisch) und somit passt die Farbe doch um einiges besser als gedacht. Picture Polish ist in Deutschland nach wie vor recht schwierig zu bekommen, deshalb habe ich gewartet bis ich das Schätzchen gebraucht kaufen kann und tatsächlich habe ich ein tolles Schnäppchen gemacht. Mir gefällt Grace letztendlich so gut, dass ich es nicht für Nailarts sondern ausschließlich für Fullcover verwenden möchte. Wie steht´s mit euch? Seid ihr Fans von den Flakies in den Picture Polish Lacken oder gefällt euch das so gar nicht?



Prag 2019

Prag 2019
Spanische Synagoge in der Prager Altstadt

Heute gibt es einen kleinen Prag Report von mir. Über die Osterfeiertage waren wir 4 Tage in der tschechischen Hauptstadt. Mit dem Zug ist man in wenigen Stunden von Augsburg am Ziel und mit knapp 100€ p.P. für Hin- und Rückfahrt in der ersten Klasse wirklich bezahlbar. Das ist definitiv zu empfehlen, wir hatten ein kleines Abteil für uns, die Passagiere der zweiten Klasse mussten sogar in den Gängen auf dem Boden sitzen.
Über das Geldwechseln habe ich vorab total viel gelesen. Auf keinen Fall in Banken in Deutschland und auch nicht an Geldautomaten in Tschechien selbst. Diesen Fehler haben wir aber bei unserer Ankunft direkt gemacht. Da Feiertag war und die Wechselstuben nicht geöffnet haben, wollten wir Geld direkt am Automaten abheben. Es sollten 100€ sein, durch den miesen Wechselkurs haben wir beim ATM aber nur 80€ bekommen, eine Gebühr von 2€ fiel zusätzlich an. Die Wechselbuden hatten einen hervorragenden Kurs und sind super seriös!
Nun aber zum eigentlichen Reisebericht.
Unser Hotel, das NH Hotel City Prague war etwas außerhalb gelegen, was bei den Preisen der öffentlichen Verkehrsmittel aber nichts ausmacht. Das Frühstück war toll und die Zimmer sauber - eine klare Empfehlung also. Wie schon gesagt sind die Öffentlichen wirklich sehr preiswert. Knapp 90 Cent kostet eine Kurzstrecke (30 Minuten Fahrt). Es gibt zwar auch Tickets, die mehrere Tage gültig sind, das hat sich für uns aber auf jeden Fall nicht gelohnt.

Prag 2019
Trdelník / traditionelles, Tschechisches Gericht im Lehká Hlava

Das Essen in Prag - WOW! Ich bin absolut begeistert. Die Trdelník, welche es bei uns auch oft auf dem Weihnachtsmarkt gibt, schmeckt zwar durch den rauchigen Geschmack (wird über offenem Feuer gebacken) etwas anders, die Deutschen haben das aber schon ganz gut adaptiert. Preislich sind sie leider mindestens genauso teuer wie in Deutschland, wenn nicht sogar noch teurer.
Ein echtes Muss für Vegetarier und Veganer sind die zwei zusammengehörenden Restaurants Maitrea und Lehká Hlava. In beiden Restaurants haben wir wahnsinnig gut gegessen, zwar nicht viel günstiger als in Deutschland (25€ für zwei Gerichte und zwei Getränke), aber es hat sich definitiv gelohnt. Auf dem Bild oben findet ihr eine typisch Tschechische Speise in vegetarischer Version. Saitan Gulasch mit Rotkohl und Kartoffelknödel - war das geil! Im Allgemeinen war das Essen und trinken mit 18-12€ pro Hauptgericht minimal günstiger als in Deutschland.

Prag 2019
Teynkirche

Wir haben zu Beginn eine Bustour gemacht, bei der wir mit Informationen zugebombt wurden und uns kaum was merken konnten. Somit leider eine überflüssige Tour. Toll war aber das Sitzen. Wir sind zwischen 12 und 17 km pro Tag gelaufen, was uns irgendwann einfach nur fertig gemacht hat. Es standen überall Elektro Tretroller an den Ecken, die wir das nächste Mal der Bustour auf jeden Fall vorziehen würden.
Die Gruseltour, bei der von Geistern und Legenden Prags erzählt wurde, war einfach der Wahnsinn. Unsere deutschsprachige Führerin war super lieb und hat uns alles ganz interessant erklärt. Auch wenn man nicht super spirituell ist, sollte man diese Tour für 12€ (via getyourguide) unbedingt mitmachen!

Prag 2019
Burg Pražský hrad

Die Prager Burg - unser absolutes Höllenerlebnis. Wir haben knapp 16€ pro Person für den Eintritt und eine kleine Einführung bezahlt. Man umgeht zwar die Schlange beim Ticketkauf (hat sich hier also auf jeden Fall gelohnt), muss aber dennoch durch die Taschenkontrolle (lange Schlange, geht aber super schnell). Die Einführung war total informativ, bei allen Attraktionen innerhalb der Burg muss man allerdings super lange warten. Ich möchte wirklich nicht als Kunstbanause gelten, dennoch ist dieses Ausflusgziel nicht wirklich zu empfehlen. Die Burg besteht aus einem neuartigem Palast, in dem der Präsident noch heute seinen Sitz hat. Hinzu kommt die Basilika in der Mitte des Burggeländes, auf deren Eintritt wir knappe 1 1/2 Stunden hätten warten müssen (Preis nicht beinhaltet). Der Eintritt ins goldene Gässchen (eine süße Gasse, in der sich Kafkas Haus befindet), war in der Karte für 16€ enthalten. Aber auch dieses Gässchen war überfüllt. Vor jedem noch so kleinen Häuschen hätte man knapp 30 Minuten gewartet, nur um in Shops oder kleine Museen zu kommen. Der Vladislav Rittersaal, der für den Beginn des 30 jährigen Krieges bekannt ist, war ebenfalls komplett überfüllt mit einer Wartezeit von mehr als einer Stunde. Wenn man aus Deutschland, dem Land der Burgen kommt und die Möglichkeit hat das Ulmer Münster aus der Nähe zu sehen wird von diesem Burgkomplex wohl total enttäuscht sein. Zudem herrschten auf dem Gelände Zustände, die an den Weihnachtsmarkt erinnern. So eine überfüllte Attraktion habe ich in meinem Leben noch nie gesehen, New York ist im vergleich Menschenleer.

Prag 2019
Karlsbrücke

Ähnliches Mit der Karlsbrücke. So wahnsinnig voll, dass man praktisch durchgeschoben wird. Bei Nacht und mit einem kleinen Abstand ist sie wirklich schön anzusehen. Ich habe vergeblich nach einem kleinen Andenken gesucht, welches mich an Prag erinnert. Leider bin sowohl auf der Karlsbrücke als auch in Souveniershops nicht fündig geworden. Auf der Brücke sind praktisch nur Karikaturisten, in Souveniershops Magnete und Metallkelche. Leider habe ich kleine Shops, mit individuellen Angeboten vergeblich gesucht. H&M, Zara und co. an jeder Ecke. Ziemlich schade eigentlich.

Prag 2019

Der Aussichtsturm Petřín, welchen der Freund als letzte Attraktion ausgesucht hat, war mit Abstand die beste Idee. Der Turm liegt nicht weit von der Altstadt Entfernt und direkt auf unserer Bahnstrecke. Uns hat sehr gut gefallen, dass man mit einer kleinen Bahn nach Oben fahren kann, wer nicht unbedingt die Strecke zu Fuß gehen möchte. Oben angekommen haben wir einen Eiffelturm ähnlichen Bau entdeckt, welcher im Grünen liegt. Nach 299 Stufen erreicht man dann die Spitze, von der aus man einen wundervollen Blick auf die Burg (abgeschnitten links) und die gesamte Altstadt (rechts) hat. Mit 6€ Eintrittspreis neben der geführten Tour bei Nacht die beste Attraktion.
Im Prinzip hat uns Prag ganz gut gefallen. Das Essen war hervorragend und man konnte toll rumschlendern. Leider war an dem Wochenende wirklich sehr viel los, wobei man sagt, dass Prag im Allgemeinen sehr überlaufen ist. Wir haben die Stadt gesehen und für uns entschieden, dass wir nicht unbedingt wieder hin müssen. Nun interessiert mich natürlich eure Meinung. Seid ihr schon in Prag gewesen?



Kiko: 279





Ich liebe außergewöhnliche Farben auf den Nägeln. Egal ob knalliges Pink (ich hasse für gewöhnlich Pink), Leberwurstfarbe (ich bin vegetarierin) oder Gelb. Natürlich finde ich auch schlichte oder klassische Farben hübsch, aber manchmal braucht es einfach etwas besonderes. Die Pantone des Jahres ist Living Coral, nicht so ganz mein Stil, deshalb habe ich für den Frühling ein sattes Gelb von Kiko gewählt. Nicht ganz so zickig wie andere Gelbtöne (ich sag nur OPI), aber trotzdem nicht ganz so einfach zu lackieren. Wie gefällt euch das Gelb auf den Nägeln? Ein Frühlingstrend oder sollte es dann doch lieber etwas dezenter sein?



Ostern mit Bioderma

Ostern mit Bioderma

Wie ihr wisst bin ich ja ein riesiger Bioderma Fan. Gerade bei Reisen darf die Gesichtspflege für meine Neurodermitishaut auf keinen Fall fehlen. Wie praktisch ist es da, wenn man nicht full size Produkte mit rumschleppen muss? Über Ostern waren wir in Prag, nur mit dem Rucksack unterwegs. Das geht von Augsburg aus ziemlich gut, der Zug ist recht schnell in Tschechien, aber dazu im nächsten Blogpost mehr. In unseren Rucksäcken hatte es nur begrenzt platz und so hat es mich natürlich wahnsinnig gefreut, dass mich einen Tag vor meiner Abreise ein tolles Päckchen von den lieben Bioderma Mädels erreicht hat. Das süße an den Päckchen ist, dass sie immer auf die Jahreszeit abgestimmt sind. Findet ihr nicht auch, dass die mini Produkte aussehen wie Ostereier in verschiedenen Farben?

Ostern mit Bioderma

Ich möchte euch auf jeden Fall noch von den verschiedenen Produkten erzählen, sodass ihr wisst, welches Produkt für welche Haut geeignet ist. Die Bioderma Sensibio Tonique ist nicht gleich dem H2O Mizellen Gesichtswasser. Zwar ist die Aufmachung ähnlich, allerdings ist es ein beruhigendes Gesichtswasser, besonders für trockene Haut geeignet.

Ostern mit Bioderma

Das Bioderma Serbium H2O ist für Mischhaut, ölige Haut und Akne gedacht. Die Reinigungslösung ist talkregulierend und gleichzeitig hautberuhigend. Durch die Formulierung, die keinen Alkohol und keine Parabene enthält, eignet sich das Produkt hervorragend als After-Shave oder bei eingewachsenen Barthaaren.

Ostern mit Bioderma

Das Bioderma Hydrabio H2O ist genau das Richtige für meine empfindliche Haut. Die Hydrabio Reihe steht für äußerst empfindliche und feuchtigkeitsarme Haut. Das Mizellenwasser nimmt nicht nur hervorragend Make-up von der Haut, sondern entfernt jeglichen Schmutz aus den Poren. Besonders toll finde ich, dass damit auch die Augenpartie problemlos gereinigt werden kann.
Mir gefallen die Minis von Bioderma total gut. Leider finde ich die Preise überproportional teuer, weshalb ich die kleinen Größen nur im äußersten Notfall 1-2x im Jahr kaufe, um mir die Urlaubspackerei einfacher zu machen, denn da sind sie echt Gold wert. Wie steht es mit euch? Kauft ihr euch ausschließlich full size Produkte oder darf es auch Mal ein Mini sein?




Yves Saint Laurent: Rouge Over Noir

Yves Saint Laurent Rouge over Noir

Yves Saint Laurent Rouge over Noir

Yves Saint Laurent Rouge over Noir

YSL Rouge Over Noir war mein erster, selbst gekaufter High End Lack. Ich liebe ihn einfach. Der Pinsel ist wahnsinnig toll geformt (inzwischen ist mir der von essie einfach zu breit, der dünne aber zu dünn), die Formulierung ist toll und von der Pigmentierung brauche ich gar nicht erst anfangen. ich liebe rote Nagellacke weil sie einfach ein Klassiker sind und wirklich zu allem passen. Inzwischen ist das gute Stück ein paar Jährchen alt, wurde aber noch gar nicht so oft lackiert. Bei regelmäßiger Flaschenpflege (nach jedem Mal lackieren den Rand oben mit einem Wattepad und Nagellackentferner säubern) kommt auch wirklich kein Sauerstoff an den Lack und er trocknet nicht ein. Seid ihr auch so ein riesen Rot-Fan wie ich?



Dolce & Gabbana: Dolce

Dolce & Gabbana Dolce

Dolce & Gabbana Dolce

Dolce & Gabbana Dolce

Amaryllis, die wohl schönste Blüte im Winter. Ganz hervorragend hat mein Exemplar zum wundervollen Dolce, von Dolce & Gabbana gepasst. Leider verblüht sie so schnell und genauso schnell musste auch der Lack wieder runter. Ganz leicht zum lackieren ist er nicht, mit knapp drei Schichten muss man ziemlich dünn lackieren, um keine Streifen zu bekommen. Mit dem Ergebnis war ich sehr zufrieden, mit der Haltbarkeit allerdings weniger. Nach knapp zwei Tage wurde die Tipwear wirklich unschön und der Lack musste ab. So und nun: Was sagt ihr? Ist die Amaryllis oder der Lack schöner?